Perspektivkonzepte

Bezüge zwischen Blick, Raum und Bild – Perspektive als Raumdarstellung und Raumtransformation

1006_3a.jpg

Perspektive als Raumdarstellung von einem bestimmten Blickpunkt aus ist der Ausgangspunkt der Forschung, die an der historischen Entwicklung der Perspektive ansetzt. Die Perspektive nahm ihren Ausgangspunkt in der Antike mit dem Versuch, das Sehen geometrisch nachzubilden. Sie versucht, die Wahrnehmung von Raum zu simulieren und kann damit als Entwurfswerkzeug dienen. In der Geometrie wurde die Perspektive im weiteren historischen Verlauf als eine Transformation von Objekten verstanden, wodurch Transformationen architektonischer Objekte aus dem Blickpunkt heraus möglich wurden. Die Rolle und Bedeutung der Perspektive wird an historischen Beispielen analysiert und gleichzeitig versucht, die verschiedenen Aspekte der Perspektive zu verstehen und für aktuelle Projekte nutzbar zu machen.

Diese Forschungen schließen an das Forschungsprojekt zur Architekturperspektive und ihre digitale Bewahrung in Italien an. Als assoziiertes Mitglied im italienischen Forschungsprojekt „Architectural Perspective: Digital Preservation, Content Access and Analytics“ (PRIN 2010-2011, Ministry of Education, University and Research, Italy) gibt es insbesondere Kontakte mit den Kooperationspartnern: Prof. Riccardo Migliari, Sapienza' Università di Roma,  Prof. Michela Rossi, Politecnico di Milano,  Prof. Agostino De Rosa, Università Iuav di Venezia. Durch diese Kooperationen werden die historischen Entwicklungen zur Perspektive in internationale Zusammenhänge gestellt, in ihren jeweiligen Ausprägungen reflektiert. Die ergänzenden Forschungen erweitern den Blick hin zu aktuellen Anwendungsfeldern in der Architektur.

Im Rahmen dieser Forschungskooperation hielt sich Alessio Bortot, Doktorand an der Università Iuav di Venezia, im WS 2014/2015 zu einem dreimonatigen Forschungsaufenthalt im Fachgebiet Darstellende Geometrie und Perspektive der TU Kaiserslautern auf. Er wirkte auch im Forschungsseminar mit Ausstellung „Blick – Raum – Bild“ mit.

Die Forschungen zur Reliefperspektive als Transformationen von Raum führten am Beispiel der Reliefperspektive zu einer kultur- und geistesgeschichtlichen Analyse über das Zusammenwirken von Konzepten in Kunst, Szenografie, Architektur und Mathematik.

Publikationen:

Cornelie Leopold: The Development of the Geometric Concept of Relief Perspective. Nexus Network Journal 21/2, 2019.

Cornelie Leopold: Perspective Transformations for Architectural Design. Geometrias '17, Thinking, Drawing, Modelling. Proceedings, Chapter 4, Coimbra 2017.

Cornelie Leopold: Points of View and their Interrelations with Space and Image. In: Vera Viana et al. (Eds.): Geometrias & Graphica 2015 Proceedings, Universidade Lusíada de Lisboa. Aproged Porto 2016, Volume 1, ISBN 978-989-98926-2-0, S. 365-373.

Cornelie Leopold: Perspective Concepts. Exploring Seeing and Representation of Space. Journal for Geometry and Graphics, Volume 18 (2014), No. 2, 225-238.

Cornelie Leopold:  Albrecht Dürer’s Contributions to the European Perspective Research Project in the Renaissance. In: Graziano Mario Valenti (ed.): Prospettive architettoniche conservazione digitale, divulgazione e studio. Volume I. Sapienza Università Editrice, Roma 2014, pp. 9-22.

Cornelie Leopold: Reliefperspektive. Beitrag zur All School Charrette "Stirling Hoch3"